Innere Verbundenheit – die Quelle der Intuition von Yosantos Delimeray

Glück, Erfolg und Liebe sind das, was Menschen sich am meisten wünschen. Dieses entsteht, wenn wir in tiefer Verbundenheit mit uns selbst sind. Diese Verbundenheit können wir über das Denken nicht erreichen. Wir müssen eins werden mit uns selbst. In wenigen bewussten Momenten erleben wir diese Verbundenheit – das sind die Momente, in denen wir unsere Wahrnehmung für die Intuition öffnen.

Das Leben ist wie ein Fluss. Das Denken ist in dieser Betrachtung nicht in dem Fluss, sondern auf dem Fluss. Es leitet unsere Richtung. Je synchroner das Denken mit dem Fluss des Lebens ist, desto weniger Widerstände entstehen, desto mehr sind wir im Leben getragen und mit dem Leben innig verbunden.

Das Denken bewirkt als Impulsgeber die Individualität unseres Lebens. In Abstimmung mit dem Fluss des Lebens führt das Denken zu Glück, Erfolg und Liebe. Die Verbundenheit mit dem Fluss des Lebens fühlen wir als Intuition. Lassen wir unser Denken von der Intuition inspirieren, leben wir ein wahrhaft erfülltes Leben.

YOSANTOS DELIMERAY


Wir alle kennen die Intuition als Impuls in einer Entspannungsphase. Manchmal meldet sich die Intuition als Erinnerung, was man noch erledigen sollte. Manchmal als Gefühl, was man tun oder nicht tun sollte, manchmal als Geistesblitz für eine noch nicht gelöste Situation oder Thematik – oder in vielen anderen Facetten.

Intuition tritt immer in Verbindung mit Entspannung auf, nie unter Zeitdruck oder Stress. Auch wenn wir uns abmühen, gibt es keinen Zugang zur Intuition, denn sie setzt Spaß, Freude und echte Lebendigkeit voraus. Im Mühemodus und unter Stress sind wir vom Fluss des Lebens getrennt.